EuroLeague COO zu einem pünktlichen Final Four: ,,Diese Option ist unwahrscheinlich umzusetzen „

2020-03-20T12:31:12+00:00 2020-03-20T12:31:12+00:00.

Drazen Kanazir

20/Mrz/20 12:31

Eurohoops.net

Die Welt steht vor einer beispiellosen Pandemie und während die EuroLeague die Saison mit allen notwendigen Mitteln beenden will, müssen Zugeständnisse gemacht werden.

By Aris Barkas/ barkas@eurohoops.net

Die Coronavirus-Epidemie lähmt die westliche Hemisphäre und macht den Sport zweitrangig. Allerdings will jede große Sportliga die Saison beenden und Turkish Airlines EuroLeague könnte keine Ausnahme sein.

Die Schwierigkeiten sind gut dokumentiert und EuroLeague Chief Operating Officer Edward Scott sprach unter Berücksichtigung der neuesten Daten mit Eurohoops über den Wunsch des Wettbewerbs, die Saison zu beenden. Andererseits räumt er ein, dass es „ziemlich unwahrscheinlich ist, dass das Final Four 2020 am 22. Mai zustande kommt“, auch wenn diese Option theoretisch noch auf dem Tisch liegt.

Die EuroLeague wird sich an eine unvorhergesehene Realität anpassen müssen, die derzeit keinen Zeitplan hat und sich fast stündlich ändert. Scott gibt auch Erläuterungen zu möglichen Formatänderungen, der Frage nach Verträgen der der Spieler und Trainer und auch die Informationen, dass EuroLeague-Clubs es vorziehen würden, dass die Saison zu beendet wird, um ihre finanziellen Verluste zu minimieren.

Es gibt eine klare Absicht, die Saison zu beenden, und Sie haben gesagt, dass Sie hoffen, das Final Four an den geplanten Tagen zu haben. Aber sind an dieser Stelle andere Szenarien auf dem Tisch?

,,Ich denke, realistischerweise befinden wir uns in einer Phase, in der wir zuallererst sehen können, dass es sehr schwierig ist, zu projizieren, wie sich COVID-19 in verschiedenen europäischen Ländern entwickeln wird. Und alle Veranstalter von Sport- und Unterhaltungsveranstaltungen verziehen täglich mehrere Veranstaltungen. Während wir also noch die bestehende Arena-Reservierung in Köln in der Lanxess Arena beibehalten und wir immer noch diese Option haben, ist es realistischerweise eine Option, die viel Schwung verliert. Wir halten es also für ziemlich unwahrscheinlich, dass es dazu kommt. Wir haben mehrere alternative Szenarien, aber in diesem Stadium ist es noch viel zu früh, um über etwas Konkretes zu sprechen. Da die Situation so flüssig bleibt, wenn die Tage voranschreiten und die Situation klarer wird, werden wir eine Shortlist finden und dann die realistischen Szenarien für das Ende des Wettbewerbs minimieren, aber all diese Szenarien im Moment beinhalten immer noch die Wiederaufnahme der und diese Saison auf die eine oder andere Weise zu beenden.“

Können Sie ein Datum ermitteln, an dem diese Notfallpläne die einzige Option sind? Bis wann die Saison im aktuellen Format gespeichert werden kann?

,,Nun, wir würden uns freuen, zum Wohle aller, beginnend mit den Fans, durch unsere Clubs, Spieler, Trainer, unsere Partner, unsere Rechteinhaber… Es wäre also im besten Interesse aller, Fristen festlegen zu können, wann bestimmte Szenarien nicht mehr realisierbar sein werden, aber es ist wirklich unmöglich, angesichts der Vielzahl von Änderungen auf täglicher und stündlicher Basis vorherzusagen. Natürlich, wenn wir in der Lage, die Saison Mitte April wieder aufzunehmen, die gerade noch ein sehr optimistisches Szenario ist, dann wird es mathematisch möglich sein, in einer großen Anzahl von Spielen vor dem aktuellen, sagen wir, Saisonende Daten in europäischen Basketball-Kalender. Aber wenn es nicht möglich ist, Mitte April wieder aufzunehmen, dann werden wir natürlich auf die eine oder andere Weise nach alternativen Szenarien suchen.“

Ist es schwierig, ein modifiziertes Format zu finden, das von allen Vereinen genehmigt wird? Oder hängt es nur von der Dringlichkeit und Notwendigkeit ab?

,,Wenn wir über normale Bedingungen oder ein normales Szenario sprechen würden, dann wäre es wahrscheinlich schwierig, weil jeder seine eigene Perspektive hat, und jeder hat seine eigene Priorität, die im Leben natürlich ist. Aber im gegenwärtigen Umfeld, was auch immer und wie sich die Situation in Europa in den kommenden Tagen und Wochen entwickelt; wir werden mit einer Situation der Notwendigkeit konfrontiert sein, in der die Anzahl der verfügbaren Termine, die wir sind, die bestimmen, welche Szenarien sind oft nicht möglich in diesem Sinne. Sobald wir also an diesen Punkt gekommen sind, sind wir fest davon überzeugt, dass alle unsere Vereine sowohl in der EuroLeague als auch im EuroCup sehr schnell zu einem Abschluss kommen werden, wie die Saison wieder aufgenommen werden soll.“

Gibt es eine Chance, Euroleague-Spiele im Juni zu sehen?

,,Ab heute noch nicht, aber wir können diese Option nicht verwerfen, da die Tage weiter verarbeiten, weil wir möglicherweise vor einer Situation stehen, in der die einzige Möglichkeit, die Saison wieder aufzunehmen und abzuschließen, spiele spiele im Juni beinhaltet. Es ist also keine praktische oder formale Option von heute, aber wir verwerfen sie nicht in der Zukunft. Das kann eine realistische Option sein.“

Es gibt keine CBA in der Euroleague, also wie wollen Sie einen Vertragsstreit aufgrund der Pandemie angehen?

,,Es war schon immer die Philosophie innerhalb der Euroleague Basketball, proaktiv zu sein und im Voraus nach Konsens und Vereinbarungen zu suchen, anstatt jede Situation im Laufe der Zeit zu verschlechtern und dann zu versuchen, Streitigkeiten anzugehen oder zu behandeln, wann immer möglich. Wir stehen also in Kontakt mit den EuroLeague-Spielerverbänden und in geringerem Maße mit dem EuroLeague-Trainerrat, und wir halten uns gegenseitig auf dem Laufenden über die neuesten Entwicklungen, die sich sehr schnell entwickeln und verändern. Und Sie wissen, das Positive ist, dass alle wichtigen Akteure in unseren Wettbewerben – ich denke – ein sehr klares Verständnis davon haben, wie das Geschäft ist, und sie haben ein klares Verständnis dafür, dass es notwendig ist, eine mittelfristige Sicht auf das zu nehmen, was gerade vor sich geht, gegen eine engstirnige kurzfristige Sichtweise.

Die Clubs leiden bereits heute unter den wirtschaftlichen Auswirkungen, die die Aussetzung ihrer gesamten Tätigkeit im März in einer sehr beispiellosen Situation mit sich bringen. Positiv ist daher, dass alle relevanten Akteure die Herausforderungen verstehen, vor denen die Vereine derzeit stehen. Es stimmt also, dass es auf EuroLeague-Ebene keinen einzigen Tarifvertrag gibt. Wir haben viele kluge, vernünftige und erfahrene Menschen in den verschiedenen Interessengruppen, die den Status quo heute verstehen und die ebenso wichtig sind. Sie haben die Bereitschaft und Verfügbarkeit, eine Einigung darüber zu erzielen, wie man gemeinsam umgeht oder wie man gemeinsam versucht, die Schäden und die wirtschaftlichen Auswirkungen zu beheben oder zu minimieren. Die Vereine leiden bereits und werden auch in den kommenden Wochen und Monaten leiden.“

Gibt es Vereine, die es vorziehen, die Saison aufgrund der aktuellen Situation zu streichen und mehr Geld für Gehälter und andere Ausgaben auszugeben?

„Innerhalb der Basketballwettbewerbe der EuroLeague, denke ich, hatten wir das Glück, dass Vereine, die auf diesem Niveau in Europa arbeiten, auf einem Niveau der Professionalität und auf einem Niveau der Standards arbeiten. Wenn ihre Mentalität also eine Saison absagen und die Mehrkosten minimieren würde, dann wären sie nicht an dem ersten Platz interessiert, um an der EuroLeague oder dem EuroCup teilzunehmen. Das ist also eine andere Philosophie oder eine andere Denkweise als die Clubs, die wir haben.

Es stimmt, dass sich Wirtschaft und Wirtschaft und die Marktrealität der EuroLeague-Clubs etwas von denen des EuroCups unterscheiden. Aus dem gleichen Grund unterscheiden sich unsere Notfallplanungen in der EuroLeague und im EuroCup-Niveau wahrscheinlich auch dadurch, dass sie sich an die unterschiedlichen Realitäten in jedem Wettbewerb angepasst haben. Aber wenn wir irgendwelche Vereine haben würden, die es vorziehen würden, eine Saison abzusagen und die Ausgaben zu minimieren, dann stimmen diese Mentalitäten ehrlich nicht mit der Euroleague-Basketball-Philosophie und -Vision der letzten zwanzig Saisons, sondern auch für die Zukunft überein.“