Borislav Stankovic stirbt im Alter von 94 Jahren

2020-03-20T12:43:01+00:00 2020-03-20T12:43:01+00:00.

Drazen Kanazir

20/Mrz/20 12:43

Eurohoops.net

Der ehemalige FIBA-Generalsekretär und IOC-Mitglied Borislav Stankovic ist in seinem Haus gestorben.

By John Askounis/ info@eurohoops.net

Der legendäre Borislav Stankovic ist im Alter von 94 Jahren in seinem Haus in Belgrad (Serbien) gestorben.

Sein enormer Beitrag zum Basketball wurde sein ganzes Leben lang anerkannt und umfasste seine Naismith Memorial Basketball Hall of Fame Induktion im Jahr 1991.

Als Generalsekretär der FIBA legte er 1989 den Grundstein für die Erstteilnahme von NBA-Spielern an den Olympischen Spielen, indem er die Regeln der FIBA anpasste. In der Folge erschien das Dream Team und gewann schließlich Gold in Barcelona.

Neben seiner Zeit als Generalsekretär der FIBA von 1976 bis 2002 war Stankovic weiterhin Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees, des jugoslawischen Basketballkomitees und des Kuratoriums der Basketball Hall of Fame.

Als Spieler wurde in die Gründungsmitglieder von Crvena Zvezda aufgenommen, nahm auch an Zeleznicar und Partizan teil und war fünf Jahre lang mitglied im jugoslawischen Seniorenteam. Nach seiner Pensionierung trainierte er OKK Beograd und Cantu.

Wie FIBA kommuniziert : ,, Mit tiefer Trauer bestätigte die FIBA am 20. März 2020 den Tod des emeritierten FIBA-Generalsekretärs Borislav Stankovic. Er war 94 Jahre alt.

Borislav Stankovic war von 1976 bis 2002 zweiter Generalsekretär der FIBA und Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). Seit 2003 war er emeritierter Generalsekretär der FIBA.

FIBA-Generalsekretär Andreas Zagklis sagte: „Im Namen der FIBA möchte ich unser tiefstes Mitgefühl zum Ausdruck bringen und Herrn Stankovics Familie, Freunden und Angehörigen unser tief empfundenes Beileid aussprechen.

„Ob als Teilnehmer des ersten WM-Spiels 1950, als Organisator der ersten Weltmeisterschaft, die in Europa (Jugoslawien, 1970) stattfindet, oder als Führer der Internationalen Basketball-Föderation seit einem Vierteljahrhundert, Borislav Stankovic wird immer eine der wichtigsten Figuren in der Geschichte unseres Sports sein. Wir sind ihm ewig dankbar für alles, was er bei der Umsetzung konkreter Veränderungen getan hat, ohne die die FIBA nicht da wäre, wo sie heute ist.“

Herr Stankovic wurde am 9. Juli 1925 in der Stadt Bihac im ehemaligen Jugoslawien geboren.

Schon früh engagierte er sich im Sport und konzentrierte sich auf Tennis und Tischtennis. Er entdeckte Basketball in seinen Teenagerjahren und, einmal in das Spiel involviert, erkundete er die meisten seiner Facetten. Es überrascht nicht, dass er weiterhin einen enormen Erfolg erleben würde.

Er studierte Veterinärmedizin an der Universität Belgrad, wobei Basketball schnell zu seiner Leidenschaft Nummer eins wurde.

Als Spieler verhalf er Roter Stern Belgrad zu zwei nationalen Titeln (1946 und 1947) und wurde 36 Mal als Vertreter Jugoslawiens ausgewählt, unter anderem bei der ersten Basketball-Weltmeisterschaft 1950 in Buenos Aires, Argentinien.

Als Trainer führte er das Team von OKK Belgrad zu vier jugoslawischen Meistertiteln und das Oransoda-Team zu einem italienischen Meistertitel.

Ab 1953 begann Stankovic eine illustre Karriere in der Sportverwaltung, die sich über mehr als sieben Jahrzehnte erstreckte.

Stankovic war seit 1953 Mitglied des Zentralvorstands der jugoslawischen Basketball-Föderation (YBF) und rückte rasch in die Reihen der nationalen und internationalen Sportverwaltung auf. 1960 wurde er auf Vorschlag des ersten Generalsekretärs der FIBA, Herrn Renato William Jones, zum Vizegeneralsekretär der FIBA ernannt.

Sechs Jahre später wurde er YBF-Generalsekretär, und dies markierte das Jahr, in dem er seine Bemühungen um basketball vollzeitbeschäftigte Und beendete eine jahrzehntelange Karriere als Veterinärinspektor für Fleischkontrolle in Belgrad.

1972 wurde er zum stellvertretenden Generalsekretär der FIBA ernannt und vier Jahre später folgte er Mr. Jones zum zweiten Generalsekretär der FIBA, eine Position, die er 26 Jahre lang innehatte.

Während seiner Zeit an der Spitze der FIBA werden ihm unzählige Erfolge zugeschrieben, von denen die bedeutendste während des Kalten Krieges kontinuierlich darauf hinarbeitete, Brücken zwischen Ost und West zu bauen, und in den späten 1980er-Jahren eng mit dem ehemaligen NBA-Kommissar David Stern zusammenarbeitete, um den Weltbasketball in die Moderne zu bringen. Dies führte dazu, dass zum ersten Mal überhaupt Profispieler an Wettbewerben der nationalmannschaftsspitzen Mannschaft (Olympische Spiele, Basketball-Weltmeisterschaft, FIBA) teilnahmen, die 1992 bei den Olympischen Spielen in Barcelona begannen.

Neben dem Basketball saß er in zahlreichen IOC- und internationalen Sportkomitees und -kommissionen.

Die vielen Bemühungen und Beiträge von Herrn Stankovic wurden mit unzähligen Auszeichnungen und Verdiensten auf der ganzen Welt gewürdigt.

Er hinterlässt eine Tochter, zwei Enkelinnen und zwei Urenkel.“