IOC setzt eine vierwöchige Deadline fest, um über die Verschiebung der Olympischen Spiele zu beraten

2020-03-23T12:43:35+00:00 2020-03-23T12:43:35+00:00.

Drazen Kanazir

23/Mrz/20 12:43

Eurohoops.net

Das internationale Olympische Komitee hat ein Update zum Status der Olympischen Spiele 2020 abgegeben.

By Alex Madrid/ info@eurohoops.net

Das Internationale Olympische Komitee setzt eine Frist von vier Wochen, um eine Verschiebung der Olympischen Spiele 2020 zu prüfen, dies berichtet Dan Roan von BBC. Der IOC gab eine Pressemeldung raus unter der Feststellung, dass sie die Szenarioplanung für die Olympischen Spiele intensivieren werden.

Das Update vom Sonntag zu den Spielen in Tokio stellt fest, dass sich das IOC eine Frist von vier weiteren Wochen gesetzt hat, um eine Verschiebung der Spiele in Betracht zu ziehen. Die Absage wurde während der Vorstandssitzung am Nachmittag (22.03) ausgeschlossen.

Das IOC hielt eine außerordentliche Vorstandssitzung in Form einer Telefonkonferenz ab und begann Gespräche mit dem Organisationskomitee der Spiele über mögliche Optionen, einschließlich der Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio und der Paralympics.

Mehrere nationale Olympische Komitees auf der ganzen Welt drängen auf eine Entscheidung gegen die Spiele, die gemäß dem ursprünglichen Zeitplan mit den US-amerikanischen Leichtathletik- und Schwimmverbänden abgehalten werden, die ihre Bedenken öffentlich zum Ausdruck bringen. Die gleiche Haltung wurde von bekannten Athleten auf beiden Seiten des Atlantiks vertreten.

Die Coronavirus-Pandemie hat probleme mit allen Athleten im Vorfeld der Olympischen Spiele und dazu gehören auch die Basketballer.

Mit Fokus auf dem Basketball und ungeachtet von den Olympischen Spielen – sind die olympischen Qualifikationsturniere weiter für den späten Juni geplant. Sie sind dennoch sehr eng mit dem Schicksal der Olympischen Spiele verbunden.

Per IOC:

GESUNDHEIT UND SICHERHEIT AN ERSTER STELLE: IOC-VORSTAND STIMMT SCHRITT ZUR PLANUNG DER OLYMPISCHEN SPIELE TOKIO 2020 ZU

UM DIE GESUNDHEIT ALLER BETEILIGTEN ZU SCHÜTZEN UND ZUR EINDÄMMUNG VON COVID-19 BEIZUTRAGEN, HAT DAS EXEKUTIVKOMITEE (EB) DES INTERNATIONALEN OLYMPISCHEN KOMITEES (IOC) HEUTE ANGEKÜNDIGT, DASS DAS IOC SEINE SZENARIOPLANUNG FÜR DIE OLYMPISCHEN SPIELE TOKIO 2020 INTENSIVIEREN WIRD.

Diese Szenarien beziehen sich auf die Änderung bestehender Betriebspläne für die Spiele, die am 24. Juli 2020 stattfinden sollen, sowie auf Änderungen am Startdatum der Spiele. Dieser Schritt wird eine bessere Sichtbarkeit der sich rasch verändernden Entwicklung der Gesundheitslage auf der ganzen Welt und in Japan ermöglichen. Es wird als Grundlage für die beste Entscheidung im Interesse der Athleten und aller anderen Beteiligten dienen.

Auf der einen Seite gibt es deutliche Verbesserungen in Japan, wo die Menschen die olympische Flamme herzlich willkommen heißen. Dies könnte das Vertrauen des IOC in die japanischen Gastgeber stärken, dass das IOC mit bestimmten Sicherheitseinschränkungen Olympische Spiele im Land ausrichten könnte, während es seinen Grundsatz der Gesundheitsschutzierung aller Beteiligten respektiert.

Auf der anderen Seite gibt es einen dramatischen Anstieg der Fälle und neuen Ausbrüche von COVID-19 in verschiedenen Ländern auf verschiedenen Kontinenten. Dies führte die EB zu dem Schluss, dass das IOC den nächsten Schritt in seiner Szenarioplanung machen muss.

Eine Reihe kritischer Veranstaltungsorte, die für die Spiele benötigt werden, könnten möglicherweise nicht mehr verfügbar sein. Die Situationen mit Millionen von Übernachtungen, die bereits in Hotels gebucht wurden, sind extrem schwierig zu handhaben, und der internationale Sportkalender für mindestens 33 olympische Sportarten müsste angepasst werden. Dies sind nur einige von vielen, vielen weiteren Herausforderungen.

Daher würde es neben der Untersuchung verschiedener Szenarien das volle Engagement und die Zusammenarbeit des Organisationskomitees von Tokio 2020 und der japanischen Behörden sowie aller Internationalen Föderationen (IFs) und Nationalen Olympischen Komitees (NOCs) benötigen. Es würde auch das Engagement und die Zusammenarbeit mit den Rights-Holding Broadcasters (RHBs) und unseren TOP-Partner-Sponsoren als Teil ihrer fortgesetzten und geschätzten Unterstützung der olympischen Bewegung sowie die Zusammenarbeit aller Partner der Spiele erfordern, Lieferanten und Auftragnehmer. In diesem Geiste des gemeinsamen Engagements der olympischen Akteure für die Olympischen Spiele und angesichts der sich weltweit verschlechternden Situation hat das IOC EB heute den nächsten Schritt in der Szenarioplanung des IOC eingeleitet.

Das IOC wird in voller Koordinierung und Partnerschaft mit dem Organisationskomitee Von Tokio 2020, den japanischen Behörden und der Metropolregierung von Tokio eingehende Gespräche aufnehmen, um seine Bewertung der raschen Entwicklung der weltweiten Gesundheit abzuschließen. und ihre Auswirkungen auf die Olympischen Spiele, einschließlich des Szenarios der Verschiebung. Das IOC ist zuversichtlich, dass es diese Diskussionen in den nächsten vier Wochen abgeschlossen haben wird, und würdigt die Solidarität und Partnerschaft der NOCs und IFs bei der Unterstützung der Athleten und der Anpassung der Spielplanung.

Das IOC EB betonte, dass eine Absage der Olympischen Spiele Tokio 2020 keines der Probleme lösen oder niemandem helfen würde. Daher steht eine Stornierung nicht auf der Tagesordnung.

Nach dem EB-Treffen hat IOC-Präsident Thomas Bach heute an die globale Athleten-Community geschrieben, um ihnen eine Erklärung über das Vorgehen des IOC zu geben.

In dem Brief stellte Bach noch einmal fest, dass der Schutz der Gesundheit aller Beteiligten und der Beitrag zur Eindämmung des Virus das Grundprinzip ist, und sagte: „Menschenleben haben Vorrang vor allem, einschließlich der Inszenierung der Spiele. Das IOC will Teil der Lösung sein. Deshalb haben wir es zu unserem Leitprinzip gemacht, die Gesundheit aller Beteiligten zu schützen und zur Eindämmung des Virus beizutragen. Ich wünsche, und wir alle arbeiten daran, dass sich die Hoffnung erfüllt, die so viele Athleten, NOCs und IFs aus allen fünf Kontinenten zum Ausdruck gebracht haben: dass wir am Ende dieses dunklen Tunnels alle gemeinsam durchmachen, ohne zu wissen, wie lange er ist. , wird die olympische Flamme ein Licht am Ende dieses Tunnels sein.“