Die Eurohoops Awards (Runde 25): Larkins Nacht

2019-03-09T08:06:57+00:00 2019-03-09T13:48:20+00:00.

Drazen Kanazir

09/Mrz/19 08:06

Eurohoops.net

In dem wohl wichtigsten EuroLeague-Game der Woche, hat Shane Larkin eine Leistung für die Ewigkeit abgeliefert und die Show gestohlen.

By Aris Barkas/ barkas@eurohoops.net

Es war eine Woche zum erinnern, die mit individuellen Höchstleistungen und großen Spielen vollgepackt gewesen ist. Wenn alles erledigt ist, dann wird es keine große Veränderungen in der Tabelle geben – aber Anadolu Efes konnte sich eindrucksvoll den Heimvorteil sichern und dies bringt uns zu unserem MVP.

MVP

Shane Larkin

Anadolu Efes wollte den Sieg und idealerweise mit 15 Punkten, um sich den Tie-Breaker gegen FC Barcelona Lassa zu sichern. Das Endergebnis war ein deutlicher 92:70 Sieg mit Larkin, der mit 37 Punkte vorneweg marschierte und 12 seiner 15 Feldwürfe versenkte. Sein gut gefüllter Boxscore war verantwortlich für ein PIR von  43 und der Guard erlebte damit die beste Nacht seiner EuroLeague-Karriere. Er verpasste den Liga-Rekord, um lediglich fünf Punkte und hat seinen Blick bereits auf das Final Four gerichtet.

Beste Fünf

  1. Sergio Llull: Er führte die Offensive von Real Madrid mit 17 Punkten und 10 Assists an – als die  „Weißen“ zum ersten Team geworden sind, das 100 oder mehr Punkte ohne Verlängerung gegen ein Team von Zeljko Obradovic erzielen konnten.
  2. Shane Larkin: Er hat sich mit einem unglaublichen Spiel in die Geschichtsbücher eingetragen. Was kann man noch hinzufügen?
  3. Ioannis Papapetrou: Mit Panathinaikos die um ihr Leben spielen, hat er sein bestes Game mit 18 Punkten (8 von 11 Feldwürfen), vier Rebounds, drei Assists, einem Steal, keinem Turnover und einem PIR von 21 abgeliefert.
  4. Johannes Voigtmann: Er verpasste die Gelegenheit, um das erst dritte Triple-Double in der Turkish Airlines EuroLeague aufzulegen. Es fehlten nur ein Assist und ein Rebound gefehlt. Voigtmann beendete das Spiel mit 16 Punkten, neun Rebounds und neun Assists bei KIROLBET Baskonia’s Erfolg über Khimki Moskau Region.
  5. Nikola Milutinov: Es war eine harte Entscheidung, da es so viele Center mit großen Spielen in dieser Woche gegeben hat und gemeint sind etwa Vincent Poirier, Tarik Black, Othello Hunter oder auch Giorgos Papagiannis. Wie auch immer war Milutinov nach den Zahlen der Beste und hatte PIR von 29 beim Auswärtssieg von Olympiakos gegen Buducnost. Der Big-Man kam auf 15 Punkte, 12 Rebounds und zwei Assists.

Trainer der Woche: Giannis Sfairopoulos

Als Sfairopoulos von Maccabi FOX Tel Aviv eingestellt worden, hatten sie eine Bilanz von 1 Sieg und 7 Niederlagen. Nach seiner Ankunft stand eine Bilanz von 11 Siegen und 4 Niederlagen für Maccabi, die nun bei einer aktuellen Gesamtbilanz von 12 Siegen, sowie 13 Niederlagen stehen und eine mehr als gute Chance haben, um den Playoff-Zug noch zu erwischen. Er darf sich die Lorbeeren für diesen Erfolg einstreichen und auch für den Auswärtssieg von Maccabi beim FC Bayern München.

Letztes Wort: Verrücktes Finish

Mit noch fünf ausstehenden Runden haben sechs Teams und zwar von sechsten bis zum elften Tabellenplatz die fast gleiche Bilanz – aber es gibt nur noch drei offene Plätze für die Playoffs. Mailand, Olympiakos und Baskonia habe eine Bilanz von 13 Siegen oder auch 12 Niederlagen – während Maccabi, Panathinaikos und der FC Bayern München mit nur einem Erfolg dahinter stehen. Dieses Trio teilt sich eine Bilanz von 12 Siegen und 13 Niederlagen. Die Hälfte dieser Teams wird die Post-Season nicht erreichen. Macht Euch also auf einen gnadenlosen Kampf bis zum Finale der regulären Saison bereit.

Klickt hier für mehr EuroLeague-News